Services2018-12-11T14:06:10+00:00

UNSERE LÖSUNGEN FÜR SIE

Wir sind die führenden Experten für ausgelagerte Prozesse zur Bewertung, Risikoanalyse und Reporting von Finanzinvestments

Unsere Leistungen rund um das Thema Beurteilung und Bewertung von Finanzinstrumenten und -transaktionen sind vielfältig und wachsen mit den Aufgaben und Anforderungen unserer Kunden. In allen Bereichen, in denen Expertise und Beurteilungsvermögen in Verbindung mit Markterfahrung gefordert sind, stehen wir als Ansprechpartner für individuelle Lösungen zur Verfügung.

Wir stehen für die bestmögliche Service Qualität für unsere Kunden

Die Firma Value & Risk wurde im Jahr 1996 gegründet. In den vergangenen mehr als zwanzig Jahren haben wir uns von einem Startup, dass zunächst in einer Marktnische tätig war, zu dem führenden Bewertungsdienstleister in Europa entwickelt. Mit den Jahren und der stetig wachsenden Zahl an Kunden haben wir unser Serviceportfolio kontinuierlich ausgebaut und optimiert und bieten unseren Kunden nun eine konkurrenzlose Kombination aus Service, Qualität und Verlässlichkeit.

Extrem hohe Flexibilität und Schnelligkeit bei der Umsetzung von Lösungen ist eine unserer Stärken und der Vorteil als Dienstleistungsanbieter.
Dadurch, dass sämtliche Entwicklungen, Prozesse und Berechnungen von und bei uns – auf unserer Systemumgebung – durchgeführt und betreut werden, können wir umgehend auf kundenspezifische Anforderungen reagieren. Da wir stets individuelle, auf die Kundensysteme und -wünsche abgestimmte Schnittstellen und Reports erstellen, beschränkt sich der Aufwand der IT- und Fachbereiche bei unseren Kunden auf ein Minimum und ermöglicht so eine schnelle und problemlose Integration unserer Lösungen.

Abgerundet wird dieses Angebot durch die ISAE 3402 Typ II Zertifizierung (siehe Punkt ISAE Zertifizierung), die für ein alljährlich erneut bestätigtes Höchstmaß an Qualität und Prüfungssicherheit steht.

Value & Risk verfügt aktuell über das vermutlich größte Spezialistenteam für Bewertung in Europa.
Unsere 25 Fachmitarbeiter sind hochqualifizierte Finanzexperten mit Universitätsabschluss (Master oder Ph.D. oder ähnliches) und mehrjähriger Erfahrung in Handel, Treasury oder dem Risk-Controlling.

Durch kontinuierliche Weiterbildung und individuelle Spezialisierung auf einzelne Fachbereiche stellen wir sicher, dass Kunden, Prüfer und Aufsichtsbehörden stets einen anerkannten Experten als kompetenten Ansprechpartner bei uns finden.

Diese Expertenbereiche umfassen folgende Schwerpunkte:

  • Financial Analysis:
    Darunter fallen unter anderem die Beurteilung von Finanzinstrumenten und -märkten sowie die Analyse von Gesellschafts- und Finanzierungsstrukturen zum Erstellen von Unternehmensratings und Beteiligungsbewertungen.
  • Quantitative Analysis:
    Dies umfasst vor allem das Erstellen von mathematischen Bewertungsmodellen und -methoden und den Aufbau und die Pflege der hauseigenen Modell-Library sowie der Instrumenten- und Bewertungsdatenbank.
  • Financial Engineering:
    Dieser Themenkomplex umfasst die Beurteilung und Bewertung von komplexen und innovativen Finanzinstrumenten und Derivaten.

Persönlichkeit und Nähe sind für Value & Risk das Fundament für eine vertrauensvolle Partnerschaft. Wir betreiben unser operatives Geschäft aus dem Herzen Europas und einem der wichtigsten Finanzzentren weltweit, aus dem Opernturm in Frankfurt am Main. Unsere Mitarbeiter sind jederzeit vor Ort und stehen unseren Kunden freundlich, lösungsorientiert und schnell mit höchster „Made in Germany“-Qualität zur Seite.

Eine Auslagerung des Geschäfts kommt für uns nicht in Frage und das wissen unsere Kunden zu schätzen.

Die Flexibilität, die wir bei unseren Leistungen und Lösungen aufweisen, versuchen wir unseren Kunden auch mit unserem Vertragsmodell zu bieten. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Finanzmärkte und Investoren keine homogene Gruppe bilden. So vielfältig die Auswahl an Investitionsmöglichkeiten, so vielfältig sind auch die Anforderungen hinsichtlich der Einzelleistungen und Abrechnungen. Dem tragen wir Rechnung, indem wir mit jedem Kunden ein auf seine Belange zugeschnittenes Vertragsmodell bestehend aus einem Rahmenvertrag und darunterliegenden einzelnen Service Level Agreements (SLA), erarbeiten. Mit diesem Vertragsmodell ermöglichen wir ein Höchstmaß an Flexibilität und gewährleisten gleichzeitig eine hohe vertragliche Leistungssicherheit.

Die Reaktionszeiten bei Bewertungsanfragen und ‚Challenges‘ sind in dem jeweiligen Service Level Agreement vereinbart und so bemessen, dass immer eine kurzfristige Stellungnahme gewährleistet ist.

Um unseren Kunden maximale Sicherheit und Transparenz zu bieten, stellt Value & Risk zu jeder Bewertung umfangreiche Dokumentationen zur Verfügung. Nicht nur die Bewertungsreports werden den jeweiligen Kundenanforderungen angepasst, auch den Dokumentations- und Prüfungspflichten unserer Kunden wird durch ein breites Repertoire an unterschiedlichen Auditreports und zusätzlichen Serviceleistungen Rechnung getragen. Grundsätzlich stellen wir für alle Bewertungen Auditreports in jeder geforderten Detailtiefe zur Verfügung. Die von uns erreichte Transparenz geht so weit, dass alle unsere Bewertungen bei Bedarf jederzeit nachvollziehbar und im Detail überprüfbar sind.

Prozess- und Prüfungssicherheit sind herausragende Qualitätsmerkmale in der Finanzindustrie. Value & Risk erfüllt mit seinen Prozessen, der IT- und Ausfallsicherheit sowie den internen Kontrollsystemen die höchsten Qualitätsanforderungen der Aufsichtsbehörden.
Dass wir diesen Ansprüchen gerecht werden, belegen die auf jährlicher Basis durchgeführten, umfangreichen und detaillierten Qualitätskontrollen seitens der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG. Die Prüfung im Rahmen des ISAE 3402 Typ II Standards umfasst dabei nicht nur die Prozesse und Qualitätskontrollmechanismen, sondern stellt auch deren Wirksamkeit und Effizienz retrospektiv fest.

Dieses Zertifikat stellt nicht nur eine maximale Rechts- und Prüfungssicherheit für unsere Kunden dar, es ermöglicht ihnen auch, auf eigene Prüfungen der internen Revision bzw. Wirtschaftsprüfer in unserem Haus zu verzichten und so erhebliche Prüfungskosten einzusparen.

Neben etlichen automatisierten und hoch effizienten technischen Qualitätssicherungsmechanismen, die sowohl auf statistisch/mathematischen wie auch auf heuristischen Modellen beruhen, werden alle wichtigen Prozessschritte wie auch die Marktdaten und Kundenreportings stets nach dem 4 Augen-Prinzip durch unsere qualifizierten Experten überwacht und die Ergebnisse jederzeit einer kritischen Beurteilung unterzogen. So ist es uns gelungen, ein in diesem Umfeld wohl einmaliges Qualitätsniveau zu erreichen.

Value & Risk verfügt über ein umfangreiches Qualitätssicherungssystem, dessen Kontrollziele zwei miteinander zusammenhängende Kerngebiete abdecken – den Bewertungsprozess und das operationelle Risikomanagement (insb. Datensicherheit und Business Continuity).
Das Kontrollsystem basiert auf den folgenden Grundprinzipien: Trennung der funktionalen Verantwortlichkeiten von Produktion und Qualitätskontrolle (4 Augen-Prinzip), uneingeschränkter Informationszugriff und Eigenständigkeit der Kontrollen, vollständige (und weitestgehend automatisierte) Dokumentation aller Arbeitsschritte.

Die Kontrollziele innerhalb des Bewertungsprozesses decken folgende Bereiche ab:

  • Kundenanfragen. Kontrolliert wird: Authentifizierung der Kunden und die zu verwendenden regulatorischen Standards und SLAs.
  • Instrumentenanalysen. Kontrolliert wird: Identifizierung der zu bewertenden Instrumente und Korrektheit der ausgewählten Bewertungsansätze.
  • Modellbewertungen. Kontrolliert wird: Korrektheit der Bewertungs-Setups, Angemessenheit der Bewertungsmodelle, Korrektheit und Konsistenz der Marktdaten, Korrektheit der Berechnungen, Plausibilität und Konsistenz der Bewertungsergebnisse.
  • Kundenreports. Kontrolliert wird: Vollständigkeit, Korrektheit und rechtzeitige Lieferung der Reports.

Die Kontrollziele innerhalb des operationellen Risikomanagements decken folgende Bereiche ab:

  • Business Continuity und Sicherheit der IT. Kontrolliert wird: Einführung und geeignete Kommunikation von internen Sicherheitsrichtlinien; Implementierung von Kontrollen im Personalbereich (Vertragsangelegenheiten und Beendigung eines Arbeitsverhältnisses); Implementierung eines physischen und virtuellen Sicherheitssystems (Sicherheitsbestimmungen, Zugangskontrollen, Feuerschutz, sichere Lagerung von Hardware); Implementierung eines Kommunikations-Sicherheitssystems und operationelles Sicherheitsmanagement (Schutz vor Schadsoftware, Audit-Erfassung, Überwachung von Leistungen Dritter); Implementierung von Zugangskontrollen (User Registrierung, Sonderrechte, Passwort Management); Implementierung eines Incident- und Business Continuity Managements.

Die Prozesse der Qualitätssicherung werden seit dem Jahr 2010 auf jährlicher Basis nach dem „International Standard on Assurance Engagements“ (ISAE) Nr. 3402 geprüft. Die externe Prüfung bezieht sich sowohl auf die Gestaltung des internen Kontrollsystems als auch auf dessen Effektivität (ISAE 3402 Report, Typ II). Weitere Einzelheiten können dem aktuellen KPMG Prüfungsbericht entnommen werden.

Wir bewerten quasi alle Finanzinstrumente und Portfolien von einfachsten Derivaten bis zu den komplexesten Strukturen

Als primäre Datenquelle für eine adäquate Bewertung von Finanzinstrumenten sollten aktiv gehandelte Marktpreise – idealerweise von regulierten oder organisierten Märkten wie Börsenplätzen aber auch von OTC-Transaktionen – dienen. Sind belastbare Preise, also Preise von verlässlichen Quellen mit ausreichendem Umsatzvolumen, am Markt beobachtbar, sammelt Value & Risk diese von verschiedenen Marktdatenanbietern, bereinigt diese von potentiellen Datenfehlern und errechnet anhand eines eigens entwickelten statistischen Verfahrens einen Bewertungskorridor, also eine obere und untere Preisgrenze, zu der das Instrument am Markt zu fairen Bedingungen gekauft/veräußert werden kann.

Für den Fall, dass aufgrund fehlender Verfügbarkeit liquider Marktdaten oder mangelnder Markttiefe eine angemessene „Mark To Market“-Bewertung, nach dem oben beschriebenen Verfahren, nicht möglich ist, so ist Value & Risk im Stande für nahezu jedes Finanzinstrument eine „Mark To Modell“-Bewertung anhand geeigneter Bewertungsmodelle zur Verfügung zu stellen. Dazu verfügen wir über eine umfangreiche Modellbibliothek, die den aktuellsten fachlichen Standards entspricht. Unsere hochqualifizierten Experten unterziehen jedes Geschäft einer sparaten Prüfung und ein breites Repertoire an qualitätsgesicherten Marktdaten bildet die Basis einer soliden Bewertung.

Die IFRS 9 legen die Grundsätze für die Bilanzierung finanzieller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten fest und prägen dabei den Begriff „Fair Value“ als den objektiven Markt- bzw. Zeitwert, der von sachverständigen und grundsätzlich vertragswilligen Parteien ermittelt würde.

Für die Berechnung des „Fair Value“ sehen die IFRS ein dreistufiges Verfahren vor, dass zunächst auf direkt beobachtbaren, gehandelten Marktpreisen beruht. Sind diese aufgrund mangelnder Liquidität nicht verfügbar, sollte die Ermittlung auf Basis von „Vergleichswerten“ erfolgen. Als dritte und letzte Möglichkeit sehen die IFRS Schätzwerte, also eine Modellbewertung, vor.

Mit unserem Zugriff auf zahlreiche Marktdatenanbieter, ergänzt durch die Expertise unseres Teams stellt Value & Risk eine zuverlässige Versorgung mit Bewertungsdaten für alle drei Kategorien sicher.

Als UCITS (Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities) oder Deutsch OGAW (Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren) werden Investmentfonds bezeichnet, die in ein durch EU-Recht eingeschränktes Portfolio (eligible Assets) weitgehend liquider Wertpapiere, im Allgemeinen Aktien, Renten und Derivate, investieren dürfen. Diese Fonds beziehungsweise deren Manager unterliegen der Zulassungspflicht durch die jeweilige Aufsichtsbehörde sowie einer regelmäßigen Kontrolle derselben.

Darüber hinaus sind UCITS dazu verpflichtet, ihre Vermögensgegenstände regelmäßig zu bewerten. Geschieht die Bewertung hausintern, so schreiben die EU-Richtlinien vor, dass diese zur Vermeidung von Interessenskonflikten unabhängig vom Handel und der Portfolioverwaltung zu erfolgen hat. Die Richtlinien sehen ebenfalls die Auslagerung des Bewertungsprozesses vor. Dank der strengen, nach ISAE 3402 Typ II geprüften Qualitätsstandards steht Value & Risk als strategischer Berater bei UCITS-Bewertungsherausforderungen oder als externer Bewertungspartner zur Verfügung. Dies gilt sowohl für die Versorgung mit zuvor validierten und qualitätsgesicherten Marktpreisen für die „Mark To Market“- Bewertung liquider Titel als auch für die „Mark To Modell“- Bewertung und Risikomessung von illiquiden Titeln und Derivaten auf Basis aktuellster finanzmathematischer Modelle.

Als AIF (Alternative Investment Fund) bezeichnet das EU-Recht sämtliche Investmentvehikel die nicht als UCITS gelten. Mit der Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) schafften das EU-Parlament und der EU-Rat im Jahr 2011 einheitliche Standards, für offene und erstmals auch geschlossene Fonds, die dem Schutz der Anleger dienen sollen. In Deutschland wurde die AIFMD im Juli 2013 durch das KAGB in nationales Recht überführt. Damit unterliegen auch AIF den gesetzlichen Vorgaben zur Zulassung, Aufsicht und regelmäßigen Bewertung.

Im Gegensatz zu UCITS zeichnen sich AIF durch ein wesentlich breiteres Spektrum an Anlagemöglichkeiten – über die Standardinstrumente hinaus – aus. Dadurch steigt die Komplexität, den regelmäßigen Bewertungs-  und den damit verbundenen Dokumentationsverpflichtungen nachzukommen. Ebenso wie im Fall von UCITS muss die Bewertung, so sie vom AIF selbst durchgeführt wird, von ausgewiesenen Experten und unabhängig vom Handel und der Portfolioverwaltung, unter Berücksichtigung der AIFMD Level 2 Verordnung, erfolgen. Der Prozess kann aber auch ausgelagert und an einen externen Dienstleister übergeben werden. Value & Risk verfügt über diese Experten für nahezu jede Assetklasse und agiert als unabhängiger Bewertungsdienstleister, der in keinem Interessenskonflikt mit dem AIF steht.

Dank strenger interner Verfahrensvorgaben und Kontrollen, die nach ISAE 3402 Typ II zertifiziert sind und langjähriger Expertise in der Bewertung fungiert Value & Risk als strategischer Berater bei AIFMD-Bewertungsherausforderungen oder als externer Bewertungspartner. Dabei umfasst unser Angebotsspektrum nahezu die gesamte Bandbreite alternativer Investmentmöglichkeiten, angefangen bei Wertpapieren und Derivaten (jeder Komplexität), über Private Equity und Immobilien bis hin zu Projekten in erneuerbaren und konventionellen Energien, Infrastrukturprojekten, Flugzeug- und Schiffsfinanzierungen und vieles andere mehr.

Wir bieten effiziente Lösungen für die Analyse von Transaktionen ex Ante und ex Post

Bevor eine Transaktion abgeschlossen werden kann, sehen sich Asset Manager und Verwaltungsgesellschaften mit einer Vielzahl von Fragen konfrontiert.

Ist das Produkt in der begleitenden Dokumentation umfassend und vollständig beschrieben und sämtliche Risikofaktoren eindeutig dargelegt?

Ist der verhandelte/avisierte Preis fair?

Kann, auch nach der Transaktion, die regelmäßige, aufsichtsrechtlich geforderte Bewertung sichergestellt werden?

Bei diesen Fragestellungen unterstützen wir unsere Kunden bereits im Vorfeld der Transaktion. Unsere Experten analysieren die Prospekte des Instruments, stellen sicher, dass die Informations- und Marktdatenversorgung eine regelmäßige Bewertung ermöglicht und ermitteln einen ersten fairen Preis, der als Grundlage für die Verhandlung dienen kann.

Value & Risk bietet spezielle Validierungsreports an, mit denen die Preise Dritter auf Basis von Markt- und Modellpreisen validiert und plausibilisiert werden können. Dabei werden für das zugrundeliegende Produkt Preisspannen auf Basis von Produktrisiken, Marktgegebenheiten und Marktpreisen berechnet, um so den fairen Bewertungskorridor für das Produkt zu ermitteln.

Die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) für Kreditinstitute und ihr Pendant für Kapitalverwaltungsgesellschaften (KAMaRisk) der BaFin fordern, dass diese Institute ihre Handelsaktivitäten auf Marktgerechtheit prüfen. Diese Prüfung muss von fachlich qualifiziertem Personal und unabhängig vom Handel erfolgen. Dies betrifft sowohl die Wahl der Berechnungsmethoden und die Bewertungsinfrastruktur als auch die zugrundeliegenden Marktdaten – ein Prozess, der mit hohem Personal- und Kostenaufwand verbunden ist. Value & Risk steht Ihnen als externer Partner mit einer kostengünstigen und einfach zu integrierenden Lösung zur Verfügung. Wir bieten für sämtliche Finanzprodukte, von liquiden Wertpapieren bis zu komplexen Derivaten, eine qualifizierte Marktgerechtheitsprüfung (MGP) an, die, falls verfügbar, auf Marktpreisen oder auf einer Modellbewertung basiert. Als Datengrundlage dienen dabei, je nach Anforderung des Kunden, Tages-High-Low-Spannen oder tick-basierte Intradayquotes in beliebiger Feinheit. Als nicht Marktgerecht werden dabei lediglich die Geschäfte identifiziert, die auch einer kritischen Beurteilung durch unsere Experten unter Berücksichtigung aller transaktionsspezifischen und begleitenden Marktumstände nicht standhält.

Teil der PRIIPs Vorschriften der Europäischen Union sind die Berechnung und der Ausweis der bei Auflage und Management eines Fonds entstehenden Transaktionskosten. Für die Berechnung dieser Transaktionskosten auf Basis von Intradaydaten bietet Value & Risk in Kooperation mit Thomson Reuters einen Service an, der für alle Transaktionen, auch retrospektiv für die rechtlich vorgeschriebene Periode der vergangenen drei Jahre, die Transaktionskosten jedes Fondsbestandteils auf Basis der Differenz zwischen Ausführungs- und Marktpreis zum Orderzeitpunkt errechnet.

Wir bieten:

Extrem hohe Flexibilität und Schnelligkeit bei der Umsetzung von Kundenanforderungen ist eine unserer Stärken und der Vorteil als Dienstleistungsanbieter.
Dadurch, dass sämtliche Entwicklungen, Prozesse und Berechnungen von und bei uns – auf unserer Systemumgebung – durchgeführt und betreut werden, können wir umgehend auf kundenspezifische Anforderungen reagieren. Da wir stets individuelle, auf die Kundensysteme und -wünsche abgestimmte Reports erstellen, beschränkt sich der Aufwand der IT- und Fachbereiche bei unseren Kunden auf ein Minimum und ermöglicht so eine schnelle und problemlose Integration der Bewertungsdaten.

Um unseren Kunden maximale Sicherheit und Transparenz zu bieten, stellt Value & Risk zu jeder Bewertung umfangreiche Dokumentationen zur Verfügung. Nicht nur die Bewertungsreports werden den jeweiligen Kundenanforderungen angepasst, auch den Dokumentations- und Prüfungspflichten unserer Kunden wird durch ein breites Repertoire an unterschiedlichen Auditreports und zusätzlichen Serviceleistungen Rechnung getragen. Grundsätzlich sind wir in der Lage, Bewertungs- und Auditreports in nahezu beliebiger Detailtiefe zur Verfügung zu stellen. Die von uns erreichte Transparenz geht soweit, dass alle unsere Bewertungen bei Bedarf jederzeit nachvollziehbar und im Detail überprüfbar sind.

Value & Risk bietet unterschiedliche Lösungen im Rahmen der IFRS 9 Bilanzierung an. Neben Lösungen zum Hedgeaccounting bietet Value & Risk auch Lösungen für das Wertminderungsmodell für die erwarteten Verluste von At-Cost bewerteten Finanzinstrumenten.

Wir bieten:

There ain’t no such thing as a free lunch”, wusste bereits der Ökonom Milton Friedman. Rendite geht stets mit Risiko einher. Dieses Risiko, sei es von einem einzelnen Investment oder einem ganzen Portfolio, adäquat einzuordnen und zu quantifizieren stellt für viele Marktteilnehmer eine große personelle und ressourcentechnische und damit kostenintensive Herausforderung dar. Durch langjährige Erfahrung mit der Bewertung von Finanzinstrumenten sämtlicher Assetklassen steht Value & Risk als vertrauensvoller, hochqualifizierter Partner bei der Analyse und Berechnung von Risiken zur Verfügung.

Im Rahmen einer spezifischen Risikoanalyse werden Finanzprodukte oder Portfolien hinsichtlich der darin enthaltenen Finanzrisiken analysiert und Risikoeinschätzungen gegeben. Hierbei werden sowohl Markt-, als auch Liquiditäts- und Ausfallrisiken analysiert.

Seit seiner Einführung Mitte der 1990er Jahre hat sich der „Value at Risk“ ebenso wie seine Erweiterung, der „Expected Shortfall“ oder „Conditional Value at Risk“ als Standardwert für die Quantifizierung von Risikopositionen durchgesetzt und wird heute auch von Aufsichtsbehörden bei der Risikosteuerung anerkannt.

Die Sicherstellung einer belastbaren Datenbasis sowie die vorgeschriebenen laufenden Überprüfungen des Modells inklusive Back-Testing stellen für viele Investoren eine große Herausforderung dar. Für Produkte, deren Komplexität und Struktur mit den bei Finanzinstitutionen eingesetzten Risikomesssystemen nicht abgebildet werden können, führt Value & Risk die Risikoberechnung durch und stellt die korrekte Abbildung der Produkte im Risiko des Kunden sicher.

Zahlreiche Faktoren bestimmen die Entwicklung eines Finanzproduktes. Im Auftrag des Kunden ermittelt Value & Risk die einzelnen Risikofaktoren eines Produktes und quantifiziert den Einfluss eines jeden Faktors. Die so ermittelten Sensitivitätskennzahlen ermöglichen es dem Kunden künftige Preisänderungen durch Variation eines einzelnen oder jeder möglichen Kombination dieser Risikofaktoren zu berechnen. Gerne stehen wir beratend bei der Auswahl der treibenden Faktoren sowie deren möglicher Bandbreite zur Seite.

Zur erweiterten Risikoanalyse gehört auch die Szenariorechnung. Bei dieser Form des Stresstests werden durch Variation verschiedener, für die Preisermittlung eines Instruments relevanter, Risikofaktoren extreme Marktsituationen simuliert und deren Auswirkung auf einzelne Instrumente oder ganze Portfolien gemessen. Wir unterstützen unsere Kunden bei der adäquaten Auswahl der Szenarien und führen die Berechnungen auf Basis unserer hauseigenen Modellbibliothek durch.

Wir bieten:

Value & Risk ist eines der führenden Unternehmen für die Bewertung von illiquiden und komplexen Finanzinstrumenten in Europa.
Thomson Reuters ist ein weltweit führender Anbieter für Marktdaten, Finanz- und Wirtschaftsinformationen. Durch die Kombination aus Industrieexpertise und innovativer Technologie versorgt Thomson Reuters Entscheidungsträger und Markteilnehmer mit kritischen und intelligenten Informationen und Lösungen.
Zusammen bieten Value & Risk und Thomson Reuters mit dem ValPoint-Service eine Komplettlösung sowohl für die emittentenunabhängige Bewertung als auch für die Kursplausibilisierung nach neuesten Bewertungsverfahren an, die eine verlässliche Bewertung und umfassende Dokumentation gewährleistet.
ValPoint ist eine gemeinsame Lösung beider Häuser zur Abdeckung sämtlicher aktueller Bewertungsanforderungen von Banken, KVGs, Verwahrstellen, Versicherungen und Pensionskassen. Wir verbinden die Stärken beider Firmen in einer einzigartigen Kombination.

Der ValPoint-Service ist eine umfassende Bewertungslösung für Finanzprodukte. Auf Basis der Thomson Reuters Datenplattform „DataScope Select“ werden alle Finanzinstrumente hinsichtlich ihrer Liquidität und Kursverlässlichkeit überprüft und der entsprechenden Bewertungssystematik zugeführt.

Die Lösung umfasst folgende Leistungen:

  1. Portfoliobewertung nach §§ 26 ff KARBV: Dies schließt den kompletten Prozess der Qualifizierung von Instrumenten nach den unterschiedlichen Bewertungsnormen, die Lieferung der Bewertungskurse und der Verkehrswerte sowie die notwendige Dokumentation ein.
  2. Verkehrswertermittlung: Sollte eine Bewertung auf Basis von Marktdaten aufgrund fehlender Verfügbarkeit oder mangelnder Markttiefe ausgeschlossen sein, so kann Value & Risk Verkehrswerte nach § 28 KARBV auf Basis von geeigneten Bewertungsmodellen für nahezu alle Assets bereitstellen.
  3. Validierung und Plausibilisierung: Im Rahmen der Bewertung von Investmentanteilen bietet Value & Risk Dienstleistungen sowie Reporting- und Dokumentationslösungen an, um die KVG und Verwahrstellen im Rahmen ihrer Kontrollfunktion zu unterstützen.

Qualitätsgesicherte Bewertung
Unabhängige, hochqualitative und völlig transparente Portfoliobewertungen und Preisvalidierungen auf Front-Office-Niveau nach den neuesten Prüfungsstandards.

100 % Abdeckung
Abdeckung aller Finanz-Asset-Klassen (z. B. Zinsen, Aktien, FX, Fixed Income, ABS, Commodity Inflation usw.). Sowohl von aktiven als auch von inaktiven Märkten für alle Komplexitätsstufen.

Für jeden Bedarf
Serviceangebote sowohl für die Bewertung von Finanzinstrumenten als auch für die Validierung von Kontrahenten-/Emittentenkursen mit unserem Bewertungskorridor©-Ansatz.

Prüfungssicherheit
Sicherheit bei regulatorischen Anforderungen.
Abdeckung der aktuellen regulatorischen Anforderungen und Vorbereitung für zukünftige Regelungen.

Zertifiziert nach ISAE 3402 Typ II
ISAE 3402 Typ II qualitätsgesicherter Prozess. Einhaltung der strengen Qualitätsstandards für den Bankenbereich.

Transparenz + Dokumentation
Prüfsicherheit durch qualitätsgesicherte Prozesse und vollständige Dokumentation der Prozesse und Methoden.

Umfangreicher Audit-Support
Spezielle, von unseren Analysten erstellte (‚Experten Meinungs-‘) Reports unterstützen den Abstimmungsprozess zwischen Kunden oder internen und externen Prüfern.

Komfort
Premium Support: Service Level Agreement
Fachliche Unterstützung durch unser Expertenteam in Frankfurt für den gesamten Bewertungs- und Validierungsprozess. Klare Eskalationsstufen und Reaktionszeiten (Price-Challenge) nach SLA.

Individuell gestaltet
Lösungsansätze werden flexibel und individuell den jeweiligen Kundenanforderungen angepasst.

Konsistente Prozesse
Service ‚aus einer Hand‘ mit einheitlichen Prozessen, Schnittstellen und Ansprechpartnern für alle Fragen.

Etablierte technische Plattform
Markterprobte und skalierbare technische Plattform unter Einsatz von Thomson Reuters Datascope Select.

Wir bieten:

Eine Benchmark ist eine Vergleichsgröße anhand derer die Performance von Investmententscheidungen gemessen werden, oder die Berechnung eines Index erfolgen kann.

Zum Schutz der Anleger hat das Europäische Parlament mit der Benchmarkverordnung im Juni 2016 einen europaweit bindenden rechtlichen Rahmen für die Ermittlung von Benchmarkwerten erlassen. Diese sieht vor, dass die Provider von Indizes oder Benchmarks von der jeweils zuständigen Behörde zugelassen werden müssen und ihr Vorgehen bei der Ermittlung der Benchmark sowie mögliche Risiken zu veröffentlichen haben. Zudem stellt die Verordnung strikte Ansprüche an die Menge und Qualität der verwendeten Daten sowie den Qualitätssicherungsprozess und den Umgang mit potentiellen Interessenskonflikten.

Die Motivationen für das Zurückgreifen auf Benchmarks oder Indizes sind vielfältig. Unabhängig davon, ob unsere Kunden die Performance ihrer Investments mit einer eigenen Vergleichsberechnung einschätzen wollen, oder aber selbst in ein individuelles Index-Produkt investiert haben und die vom Indexsponsor veröffentlichten Werte aus aufsichtsrechtlichen oder ökonomischen Gründen plausibilisieren müssen, Value & Risk ist im Stande nahezu sämtliche Benchmarks oder Indizes in Kundenauftrag eigens zu erstellen oder zu rekonstruieren.

Value & Risk bewertet täglich ein breites Spektrum verschiedenster liquider und illiquider Finanzinstrumente. Aus diesen Ergebnissen und unter Zuhilfenahme der verwendeten Marktdaten können wir eine Vielzahl von Daten ableiten, die wiederum Anwendung bei der Bewertung anderer illiquider Instrumente mit spärlicher Marktdatenversorgung finden. Über dieses, sogenannte Peer-Verfahren, ist Value & Risk in der Lage Kreditkurven, Volatilitätsoberflächen, Zinskurven, Währungskurven, Commoditykurven, implizite Dividenden und vieles mehr für zahlreiche illiquide Underlyings zur Verfügung zu stellen.

Value & Risk verfügt über eine umfangreiche und hoch performante Daten- und Modellbibliothek, die täglich mit hohem Aufwand und Expertenwissen gepflegt wird. Insbesondere die tägliche Erstellung von Zins- und Kreditkurven sowie Volatilitätsflächen für eine Vielzahl von Währungen, Emittenten und Emittentengruppen sowie Subordinations- und Produktausprägungen kann nur durch unsere einzigartige Kombination aus technischer Umsetzung und fachlicher Beurteilung geleistet werden.

So werden täglich hunderte Kreditkurven für einzelne Emittenten oder Emittentengruppen (Peergroups) erstellt, indem tausende von Anleihekursen in Spreads umgerechnet, nach unterschiedlichen Kriterien wie Emittent, Branche, Währung Subordination etc. gefiltert und zu einem spezifischen Kreditrisiko verdichtet werden. Aus dieser ‚Punktewolke‘ aus Anleihespreads eines Kreditrisikos werden mithilfe mathematischer Regressions- und Optimierungsverfahren qualitativ hochwertige Kreditkurven erstellt.

Für sämtliche mit Ausfallrisiken behafteten Produkte, für die keine Risikoeinschätzung einer renommierten Ratingagentur verfügbar sind, ermittelt Value & Risk das Risiko anhand einer „internen Kurzratinganalyse“. Dazu stehen verschiedene anerkannte Ratingverfahren und Modelle zur Verfügung, aus denen unsere Experten das bestmögliche Ergebnis für die Einschätzung des jeweiligen Ausfallrisikos berechnen.

Wir bieten:

Natürlich beschränkt sich unsere Leistung nicht nur auf die Bewertung und die damit verbundenen Themen. Wir begleiten, beraten und schulen unsere Kunden auch in sämtlichen Themengebieten, die mit unseren Dienstleistungen in Verbindung stehen. So zum Beispiel im Rahmen von Neue-Produkte-Prozessen, Wirtschaftsprüfungen oder Akquisitionen. Gerne begleiten wir Projekte und stehen unseren Kunden mit unserer Expertenmeinung in Defaultfällen im Rahmen von Gläubigerversammlungen oder bei Investmententscheidungen zur Seite. Für einen möglichst effizienten Service stimmen wir unsere Beratungsdienstleistungen auf die individuellen Kundenbedürfnisse ab.

Unter Finanz- bzw. Investmentanalyse fallen unter anderem die Beurteilung von Finanzinstrumenten und -märkten sowie die Analyse von Gesellschafts- und Finanzierungsstrukturen zur Erstellung von Unternehmensratings und Beteiligungsbewertungen.

Der Finanzmarkt ist einem stetigen Wandel unterworfen. Neue Produkte werden kreiert, neue Märkte erschlossen und neue, komplexe Bewertungsmodelle entwickelt. Durch unsere Spezialisierung auf das Thema Bewertung sind wir in der Lage sämtlichen Trends zu folgen und uns schnell auf Veränderungen einzustellen. Dieses Expertenwissen geben wir im Rahmen von Schulungen an unsere Kunden weiter, in denen wir über die aktuellen Markttrends, neue Finanzprodukte und Märkte sowie über Modellentwicklungen und Bewertungsansätze aufklären.

Zur Klärung von Bewertungsdifferenzen oder zur Beurteilung von Finanzinstrumenten und -transaktionen erstellen wir Gutachten und gutachterliche Stellungnahmen für unsere Kunden.